Kinesiologisches Tapen

Kinesiologisches Taping ist eine gezielte Taping Technik um den Heilungsprozess des Körpers zu unterstützen.

Was bedeutet Kinesiologisches Tapen?

Bei einem kinesiologischen Tape handelt es sich um ein elastisches, selbstklebendes, therapeutisches Tape aus einem dehnbaren, textilen Material, auf das ein Polyacrylatkleber aufgebracht ist. Unter Anwendung spezieller, unterschiedlicher Techniken wird dieses Tape auf die Haut aufgebracht. Wie eine zweite Haut dehnt sich das Tape und zieht sich wieder zusammen, ohne die Bewegungsfreiheit einzuschränken. Dabei wirkt es schmerzlindernd und stoffwechselanregend.

Wie funktioniert die Heilung?

Reizung über die Haut

Aktivierung der Selbstheilungskraft

Verbesserung der Mikrozirkulation

Verbesserte Lymphabfluss

Passive Unterstützung (z.b Bänder) und mechanische bzw. funktionelle Korrektur

Einfluss auf Meridiane und Akupunkturpunkte

Einfluss auf das viszerale System

​​

Positive Veränderung der Muskelaktivität, Muskelspannung, Muskelfunktion

Unterstützung der Gelenkfunktion

Aktivierung des endogenen analgetischen Systems ( Schmerzreduktion)

Entlastung des Gewebes nach Schädigung

Ziele & Anwendung

Rückenschmerzen (z.b. Lumbago, HWS Syndrom, Ischialgie)

Muskelverletzungen und -beschwerden

Gelenkbeschwerden ( z.b. Bandverletzungen, Instabilitäten, Arthrose, Schwellungen)

Sehnenbeschwerden (z.b. Sehnenscheidenentzündungen, Insertionstendopathien)

Fehlhaltungen, Haltungsschwächen (z.b. Skoliose)

Kopfschmerzen, Migräne

Lymphabflussstörungen

Faszienprobleme